A1-Jugend Berichte

Kreispokal Finale: JFV Westpfalz - FC Oberarnbach 2:1 (1:0) 22.06.2012
Die Zuschauer sahen auf dem Kunstrasenplatz in Miesau ein Finale auf eher mäßigem Niveau, bei dem der Titelverteidiger weniger Fehler machte und daher auch verdienter Sieger war. Der erste grobe Abspielfehler führte in der 15. Minute zum 1:0 für den JFV. Ein Rückpass von Becker landete in den Füßen des Gegners und der beste des Spieler des Tages, A. Weston, besorgte mit einem Schuss ins lange Eck das 1:0. Nur kurz darauf eine identische Situation: Erneut ein Rückpass in den Lauf des Gegners, diesmal von Götzen, die Westpfälzer vergaben jedoch fast frei vor dem Torhüter. Der FCO hatte in der ersten Hälfte nur eine Chance, ein Kopfball vom eingewechselten Masch landete an der Querlatte. Insgesamt hatte das Spiel auf beiden Seiten nur ein dürftiges Niveau mit ganz wenig torgefährlichen Situationen, der JFV Westpfalz wirhte jedoch ein wenig spritziger und wacher.
Die 2. Spielhälfte war völlig ausgeglichen, wenn auch weiterhin auf überschaubarem Niveau. In der 55. Spielminute dann das Deja-vu: ein Angriff des JFV wird gestoppt, Stahl will völlig unbedrängt zu Zimmermann zurückspielen, übersieht dabei jedoch den gegnerischen Spieler Mahl, der Rückpass wird zur perfekten Vorlage, der Stürmer steuert alleine auf TW Schirra zu und verwandelt überlegt zum vorentscheidenden 2:0. Der FCO war in der Folge zwar bemüht, aber ohne Durchschlagskraft in der Offensive, der JFV Westpfalz konnte abwarten und vertraute auf seine stabile und fast fehlerfreie Abwehrleistung. In der 70. Spielminute fiel durch den eingewechselten B-Jugendlichen D. Mayer mit einem Sonntagsschuss aus über 30 Metern, der sich über den verdutzten JFV-Keeper in Tor senkte, der 1:2-Anschlusstreffer. Weitere Bemühungen führten zu keinen Torchancen mehr.
Das Fazit: Eine ordentliche Defensivleistung, 3 kapitale Fehler, die zu zwei Gegentoren führten und eine zwar bemühte, aber wenig zwingende Offensive. Der FCO hatte den Sieg an diesem Tag nicht verdient!
Autor Jürgen Lutz
Kreispokal Halbfinale: FC Oberarnbach - JSG Mittleres Glantal 3:2 n.V. (0:1,2:2) 15.06.2012
In einem dramatischen Pokalspiel siegte der FCO verdient, da ab der 30. Spielminute permanent im Angriff, aber auch glücklich, da der 2:2-Ausgleich in der regulären Spielzeit erst in allerletzter Sekunde fiel. Zu Beginn waren beide Mannschaften auf Sicherheit bedacht: Beide bauten ihr Spiel gemächlich auf und zogen sich bei Ballbesitz des Gegners in die eigene Spielhälfte zurück. Die erste Torchance im Spiel führte in der 15. Spielminute zum 1:0 der JSG. Ein Eckball wurde am kurzen Pfosten vom Stürmer und Abwehrspieler verfehlt, der Ball lief unmittelbar vor der Torlinie parallel zu dieser und ein Gästespieler drückte den Ball am langen Pfosten über die Linie. Der FCO antwortete prompt, aber zwei klare Chancen wurden durch Kiefer und Götzen vergeben. Oberarnbach übernahm jetzt das Kommando, tat sich aber gegen die gut organisierte Gästeabwehr schwer und konnte keine weiteren gelungene Aktionen herausspielen.
In der zweiten Spielhälfte drückte der FCO immer mehr aufs Tempo und den Gegner an und in dessen Strafraum, die JSG kam nur noch sporadisch zu Kontern, die aber fast alle früh abgefangen wurden, wobei insbesondere Stahl heraussragte. Nichtsdestotrotz erzielten die Gäste mit ihrer zweiten und letzten Chance per Kopf erneut nach einem Eckball das 2:0. Die Gastgeber erhöhten nochmals die Intensität und die JSG wurde nun zusehends müder, so dass auch die lange Zeit hervorragende Ordnung immer mehr nachließ. In der 70. Minute fiel durch ein Eigentor der 1:2-Anschlusstreffer. in der 75. Minute wurde Kiefer im Strafraum gefoult, er selbst schoss jedoch den Foulelfmeter hoch über das Tor. So dauerte es bis zur allerletzten Spielsekunde, bis eben dieser Kiefer mit einem Flachschuss aus 20 Metern zum Ausgleich traf.
Es ging in die Verlängerung, die auch weiterhin einen dominierenden Gastgeber sah. Schording schoss knapp am langen Eck vorbei. In der 112. Spielminute war es dann soweit: Kiefer setzte sich am 5-Meter-Raum gegen drei Mann durch, passte überlegt quer zu Götzen, der genauso überlegt zum Siegtreffer einnetzte. Die Gäste aus dem Glantal hatten danach keine Kraft und Moral mehr um sich nochmals aufzubäumen.
Autor Jürgen Lutz
Kreispokal Viertelfinale: FC Oberarnbach - TSG Wolfstein-Roßbach 10:0 (4:0) 30.05.2012
In einem Klasse-Spiel - dem besten im Jahr 2012 - deklassierten die A-Junioren den hoffnungslos unterlegenen Gegner aus Wolfstein, selbst in dieser Höhe verdient, mit 10:0.
Von Spielbeginn an zeigte der FCO, wer dieses Spiel gewinnt. Es entwickelte sich ein Einbahnstraßen-Fußball in Richtung Wolfsteiner Tor, gepaart mit tollen Spielzügen. Der Gast war im gesamten Spiel völlig harmlos und schoss nur zwei Mal in Richtung FCO-Tor. In der 20.Minute brachte Götzen den FCO in Führung, als er einen zu kurz abgewehrten Eckball vehement in die Maschen donnerte. Kurz darauf erhöhte Schording mit einem Fernschuss. Die weiteren Tore der ersten Hälfte erzielten Frosch per Kopf und Arnold D., der toll freigespielt wurde.
Auch nach der Pause behielt der Gastgeber das Tempo bei und ließ die JSG nie zur Entfaltung kommen. Götzen gelangen die Tore 5 und 6, anschließend erzielte Masch einen Hattrick und Kiefer vollendete das Torefestival mit dem 10:0 in der letzten Spielminute. Besonders über die rechte Seite, immer wieder angetrieben von Schording, wurde die Gästeabwehr von einer Verlegenheit in die nächste gestürzt. Da die Spieler aus Wolfstein in den letzten 20 Minuten jeglichen Einsatz vermissen ließen, war selbst ein weitaus höherer Sieg im Bereich des Möglichen.
Autor Jürgen Lutz
Kreispokal Achtelfinale FC Oberarnbach - JSG Westrich 4:1 (2:1) 25.05.2012
Das Kreispokalspiel lief ab wie die letzten Heimspiele der Meisterschaftsrunde. Ein (erneut auch numerisch - die JSG war nur mit 10 Spielern angereist -) unterlegener Gegner igelte sich am eigenen Strafraum ein. Fehlendes Tempo, ein geradezu fahrlässiger Umgang mit den Torchancen - bereits in den ersten 15 Minuten boten sich 5 Hochkaräter -, auch noch ein wenig Pech mit zwei Aluminiumtreffern und ein Gegentreffer beim ersten und lange Zeit einzigen Torschuss des Gegners führten zu einer zunehmenden Verkrampfung im Offensivspiel des FCO. Erst kurz vor der Pause konnten Zimmermann und Schording die beiden Treffer zum 2:1-Pausenstand erzielen.
Auch die zweite Hälfte zeigte einen permanent überlegenen, aber oft zu langsam und umständlich anrennenden FCO, der wiederum zahlreiche Chancen vergab. Erst dem eingewechselten Schirra gelang in der 80. Minute mit einem überlegten Kopfball die Entscheidung. Kiefer ließ mit dem Abpfiff das 4:1 folgen.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - ASV Winnweiler 7:1 (4:0) 18.05.2012
Das letzte Saisonspiel geriet zu einem Muster ohne Wert, da der Gast nur mit neun Spielern angetreten war. So spielte sich das Spiel nur in der Hälfte des Gastes ab. Herausragender Spieler des FCO andiesem Tag war Götzen, der gleich 5 Tore erzielte. Außer den erzielten Treffern wurden noch zahlreiche weitere Chancen vergeben oder vom aufmerksamen Gästetorhüter vereitelt.
Damit beendete die A-Jugend ihre Saison 2011/12 als Zweiter der Bezirksliga Westpfalz mit 20 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen, somit 62 Punkten in 24 Spielen bei einem Torverhätnis von 82:23.
Autor Jürgen Lutz
SVN Zweibrücken - FC Oberarnbach 3:0 (1:0) 04.05.2012
Aufgrund der zweiten Halbzeit siegte der SVN verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch, und sicherte sich damit die Meisterschaft in der A-Junioren Bezirksliga Westpfalz. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!
In der ersten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein Spiel, in dem sich beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe begegneten. Das Spiel war geprägt von zahlreichen Zweikämpfen und einer Vielzahl von Freistößen. Beide Mannschaften ließen defensiv kaum etwas zu. Die wenigen Chancen sind schnell aufgezählt: Bereits in der ersten Spielminute scheiterte der Linksaußen des SVN frei vor dem Gästetorhüter, nach ca. 10 Minuten hatte Frosch nach einem Freistoß freistehend aus 6-7 Metern die Einschusschance, traf den Ball jedoch nicht richtig. Der SVN war spielerisch leicht überlegen, der FCO wirkte bei den Standartsituationen etwas gefährlicher. Kurz vor der Halbzeitpause ging dann Zweibrücken in Führung, als nach einem Angriff über die rechte Seite die FCO-Abwehr einmal nicht sortiert war und ein Mittelfeldspieler aus 16 Metern überlegt einschießen konnte.
15 Minuten nach der Pause fiel dann die Entscheidung: Die FCO-Abwehr samt Torhüter war nicht energisch genug im eigenen 5-Meter-Raum, so dass der SVN-Kapitän sich unmittelbar vor dem Tor gegen 2 oder 3 Gästespieler durchsetzen konnte und den Ball über die Torlinie drückte. Der FCO war nun gezwungen die Abwehr immer mehr zu öffnen und offensiver zu spielen. Da man aber kaum gelungene Offensivaktionen zu Stande brachte und immer wieder an der gut stehenden Abwehr des SVN scheiterte, geriet der Heimsieg des SVN nicht mehr in Gefahr. Die sich bietenden Räume nutzen die Gastgeber immer wieder für gefährliche Konter. Nachdem nach einem Gästefreistoß erneut nicht konsequent am 5-Meter-Raum geklärt wurde, fiel sogar noch ein dritter Treffer für den SVN.
Auch wenn die A-Jugend des FCO im "Meisterschaftsendspiel" unterlag, lieferte sie dennoch ein herausragendes Spieljahr in der Bezirksliga ab. Man ist mit großem Vorsprung Tabellenzweiter, hatte 20 aufeinanderfolgende Spiele nicht verloren und konnte allen personellen Widrigkeiten trotzen (oft standen nur 11 Feldspieler und 2 Torhüter zur Verfügung), nachdem zahlreiche Spieler (Broschart, Busch, Becker, Hoof) die Mannschaft aus unterschiedlichen Gründen verließen).
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - RW Pirmasens 6:2 (2:2) 28.04.2012
Aufgrund einer Vielzahl vergebener Torchancen und Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten musste die A-Jugend bei sonnigen 30° im Heimspiel gegen einen Gegner, dessen Auftreten eher einem Ausflug an den Strand glich, über eine Stunde ein hohes Tempo gehen, um nicht Punkte liegen zu lassen.
Bereits in den ersten 5 Minuten hatte man drei (!) glasklare Chancen, um in Führung zu gehen. Mit dem ersten Angriff der Gäste erzielten diese, begünstigt durch ein viel zu passives Abwehrverhalten, das 1:0. Da auch in der Folge zu wenig konsequent die sich ununterbrochen bietenden Chancen genutzt wurden, führte erneut eine schlechte Staffelung in der Abwehr sogar zur 2:0-Führung der Gäste. Erst in der 30. Minute setzte dann Frosch ein Zeichen: sein unwiderstehlicher Antritt konnte erst im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden und Kiefer verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum Anschlusstreffer. Kurz darauf verloren die Gäste, die nie den Eindruck erweckten, sie wehrten sich gegen den drohenden Abstieg, einen Spieler durch eine Tätlichkeit. Obwohl der FCO weiterhin zu kompliziert spielte, gelang Götzen mit dem Kopf nach schöner Flanke von Burkhard noch vor der Pause der 2:2-Ausgleichstreffer.
Die zweite Halbzeit spielte sich dann mehr oder minder nur in der Hälfte von RW Pirmasens ab, da der Gast nun auch konditionell am Ende zu sein schien. Nach ca. einer Stunde erzielte Zimmermann nach schönem Solo das 3:2, dem Kiefer mit zwei weiteren verwandelten Foulelfmetern (er war auch jeweils gefoult worden) und Mayer D. die weiteren Tore folgen ließen.
So kommt es nun am nächsten Freitag am vorletzten Spieltag zu einem echten Endspiel in ZW-Ixheim, wenn der FCO beim mit einem Punkt führenden Tabellenführer Niederauerbach antritt.
Autor Jürgen Lutz
SV Mackenbach - FC Oberarnbach 0:4 (0:1) 18.04.2012
Hochverdient gewann der FCO beim designierten Absteiger aus Mackenbach. Allerdings ließ man zahlreiche Torchancen liegen, so dass leicht ein wesentlich höherer Sieg möglich gewesen wäre, und das, obwohl beide etatmäßigen Stürmer verletzt ausfielen. Von Beginn störte der Gast die Bemühungen des SVM beim Spielaufbau erfolgreich. Als wieder einmal ein Pass beim Spielaufbau abgefangen wurde, wurde der mit einem Steilpass in Szene gesetzte Kiefer vom TW gefoult. Der gefoulte Spieler verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher. Der SV Mackenbach hatte im gesamten Spiel nur eine Torchance, als Mitte der ersten Hälfte ein eigentlich völlig harmloser Schuss so (un)glücklich mit dem Hinterteil eines Stürmers ungewollt abgefälscht wurde, dass der Ball zur Überraschung aller Spieler an den Torpfosten des beschäftigungslosen FCO-Torwarts Mey holperte.
Der Gast war klar dominant, allerdings fehlte die letzte Entschlossenheit, um das Spiel schon vorzeitig zu entscheiden. Mehrere glasklare Chancen wurden leichtfertig vergeben. So dauerte es bis zur 70. Spielminute, als sich Kiefer auf der linken Angriffsseite durchsetzte, nach innen passte, der heranstürmende Gros nicht mehr gestört werden konnte und ins leere Tor zur endgültigen Entscheidung einschoss. Die beiden letzten Tore gegen einen nun völlig resignierenden Gegner erzielten Schirra und Kiefer.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - SV Hermersberg 3:0 (1:0) 14.04.2012
In einem absolut ausgeglichenen Spiel gewann der FCO nicht als das bessere, sondern das glücklichere Team, das seine Torchancen besser zu verwerten wusste. Die Einheimischen waren im Vergleich zum Dienstag (6:1-Sieg gegen den VfR KL) nicht wiederzuerkennen. Zweikampfschwach und ohne Passsicherheit selbst bei einfachen Bällen musste man vielleich jetzt doch der enormen Spielbelastung Rechnung tragen: Es war das vierte Spiel in nur zehn Tagen und das bei nur noch 12 bzw. 11 spielfähigen Spielern (Götzen verletzt, Hoof aus disziplinarischen Gründen nicht mehr im Kader und auch Masch musste bereits Mitte der ersten Hälfte verletzt vom Feld), so dass ohne die aushelfenden Spieler der B- bzw. A2-Junioren der Spielbetrieb kaum mehr möglich wäre. Nach einem der wenigen gelungenen Pässe in der ersten Hälfte (Frosch) erzielte Unnold mit einer schönen Einzelleistung aus spitzem Winkel die 1:0-Führung. Viel mehr Erwähnenswertes brachte der FCO in der ersten Halbzeit nicht zu Stande. Die Gäste waren das eifrigere Team mit mehr Spielanteilen, allerdings vor dem gegnerischen Tor ohne die nötige Durchschlagskraft.
Die zweite Hälfte verlief bis zur 60. Minute ähnlich. Der SVH war das bessere Team, hatte allerdings mit einem Lattentreffer Pech. Erst jetzt besann der FCO sich und kam folgerichtig auch durch Schirra nach Freistoß von Schording zum 2:0. Als Kiefer mit Foulelfmeter - Schording wurde gelegt - das 3:0 erzielte, war der mühsame und nicht unbedingt überzeugende Arbeitssieg unter Dach und Fach. Der an diesem Tag beste Spieler des FCO, TW Mey, vereitelte in der Schlussphase mit einigen gelungenen Paraden den Anschlusstreffer der Gäste. Damit bleibt der FCO dem Tabellenführer aus Niederauerbach weiter mit nur einem Punkt Rückstand auf den Fersen.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - VfR Kaiserslautern 6:1 (1:0) 10.04.2012
Im besten Spiel nach der Winterpause dominierte der FCO das Spiel über die gesamte Zeit und siegte auch in dieser Höhe verdient.
Von Beginn an zeigte der FCO, wer Herr im Hause ist, und ließ dem Gast keinen Raum, um selbst ins Spiel zu kommen. Durch schnelles und konsequentes Zweikampfverhalten eroberte man immer schon um die Mittellinie die Bälle und setzte den Gast so permanent unter Druck. Nachdem Frosch und Masch am Gästetorhüter gescheitert waren, gelang Kiefer mit einem Foulelfmeter - er selbst war nach grandiosem Pass (Nils Becker) gefoult worden - die hochverdiente Führung. Kurz darauf vergab Masch völlig freistehend aus 5 Metern das 2:0.
Mit ihrer einzigen torgefährlichen Aktion im ganzen Spiel erzielten die Gäste in der 55. Spielminute den völlig überraschenden Ausgleich. Der FCO schüttelte sich aber nur kurz und war sofort wieder im Spiel. Frosch traf aus kurzer Entfernung per Kopf nach Flanke von Masch. Damit war auch der Widerstand des VfR gebrochen und die restlichen Treffer zum verdienten Kantersieg erzielten der an diesem Tag überragende Kiefer, Zimmermann, Masch und Mey mit dem zweiten verwandelten Foulelfmeter.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - JSG Westrich 4:1 (2:0) 04.04.2012
Ein verdienten Heimsieg landete der FCO gegen das abstiegsbedrohte Team aus Westrich, konnte aber nicht überzeugen.
Der FCO war von Beginn an zwar tonangebend, konnte aber nur selten torgefährlich werden. Bei einem abgefälschten Schuss, der an die Latte klatschte, hatte man sogar Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Mitte der ersten Hälfte dann die verdiente Führung: Heberle traf aus kurzer Distanz nach einer Ecke. In der 35. Spielminute erhöhte der B-Jugendliche Mayer mit einem wunderschönen Kopfball.
Als Hoof zu Beginn der zweiten Spielhälfte das 3:0 erzielte, glaubten alle FCO-Spieler ganz offensichtlich, das Spiel wäre zu Ende. Der Gast kam nicht nur zum 1:3-Anschlusstreffer, die einheimische A-Jugend stellte das Fußballspielen und die Laufarbeit fast vollständig ein. Nur der Schwäche des Gastes war es zu verdanken, dass nicht mehr passierte. Mit dem 4:1, das abermals Mayer nach schöner Vorarbeit von Kiefer erzielte, war das Spiel dann entschieden.
Autor Jürgen Lutz
TuS Schönenberg JSG - FC Oberarnbach 0:5 (0:2) 30.03.2012
Einen zu keiner Zeit gefährdeten Auswärtssieg errang der FCO beim in jüngster Vergangenheit punktemäßig stark verbesserten TuS Schönenberg. Über die gesamte Spielzeit kontrollierte der Gast das Spiel, so dass der TuS nur zu zwei Aktionen kam, in der TW Schirra eingreifen musste. Das 1:0 fiel bereits in der zweiten Spielminute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Heberle. Nach ca. 30 Minuten erhöhte Unnold durch einen verwandelten Elfmeter anch bösem Foul am alleine durchgebrochenen Kiefer. Das dritte und vierte Tor erzielte nach der Pause Masch, einmal freigespielt von Stahl bzw. durch einen direkt verwandelten Freistoß. Den Schlusspunkt setzte Kiefer, nachdem auch er von Götzen toll freigespielt worden war.
Autor Jürgen Lutz
SG Hinterweidenthal-Dahn - FC Oberarnbach 1:1 (0:1) 17.03.2012
Der FCO hat seine tolle Form zum Ende der Rückrunde noch nicht wiedergefunden und musste sich in Hinterweidenthal mit einem gerechten 1:1-Unentschieden begnügen.
In den ersten 25 Minuten gewann der FCO im Mittelfeld und Angriff fast keinen einzigen Zweikampf (ausgenmmen Masch). Bei zwei Lattentreffern der SG hatte man das Glück nicht in Rückstand zu geraten. Als man dann ab der 30. Minute endlich selbst auch ein paar vielversprechende Angriffsspielzüge zeigte , handelte sich Zimmermann wegen einer fortlaufenden Disziplinlosigkeit gegenüber dem hervorragend leitenden Unparteiischen die berechtigte Rote Karte ein. Nichtsdesdotrotz konnte Götzen mit einem fulminanten Linksschuss in den Winkel mit dem Halbzeitpfiff die Führung erzielen.
Die zweite Hälfte bestimmte die SG in Überzahl zwar das Spiel, die besseren Chancen hatte aber der Gast, da die beiden Spitzen Masch und Götzen sich immer wieder durchsetzen konnten. Nach einem unnötigen Freistoß an der 16-Meter-Linie erzielte Hinterweidenthal den Ausgleich. Da beide Mannschaften noch Torchancen zum Siegtreffer hatten, war das Unentschieden das gerechte Endergebnis.
Autor Jürgen Lutz
JSG Winzeln - FC Oberarnbach 1:2 (1:1) 06.03.2012
Einen letztendlich glücklichen Sieg feierte der FCO im ersten Spiel nach der langen Winterpause.
Die Gäste fanden zunächst schneller ins Spiel und waren in der ersten 15 Minuten das bessere Team. Aber dann schlichen sich immer mehr Unsicherheiten im Abwehrverhalten ein, so dass das verdiente 1:0 der Winzelner die logische Folge war. Ein direkt verwandelter Freistoß von Hoof, der als Flanke gedacht im langen Eck landete, führte zum 1:1-Halbzeitstand.
Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte gehörten dann eindeutig dem Gast. Oberarnbach hatte vier hochkarätige Chancen, aber nur Masch konnte eine davon zum zwischenzeitlich verdienten 2:1 nutzen. In den letzten 25 Minuten setzte die abstiegsbedrohte JSG den Titelanwärter dann zusehends unter Druck und erspielte sich zwei klare Ausgleichsmöglichkeiten. Der FCO verlor nun zusehends die spielerische Linie und kam zu keinen vernünftigen Konterchancen mehr.
Autor Jürgen Lutz
JFV Westpfalz - FC Oberarnbach 0:3 (0:1) 02.03.2012
Einen hochverdienten Auswärtssieg und die Revanche für die einzige Saisonniederlage feierte die A-Jugend des FCO im Spitzenspiel beim Tabellendritten JFV Westpfalz auf dem Kunstrasen in Nanzdietschweiler und überwintert damit als Tabellenführer der Bezirksliga Westpfalz. Der FCO fand schneller ins Spiel und nach einer ersten Kopfballchance von Frosch erzielte Masch mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 7.Spielminute die 1:0-Führung. Als nach einem Foulspiel die Abwehrspieler und der TW noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt waren, schlenzte er den vom SR freigegebenen Ball aus 25m ins unbewachte Tor. Zwar hatte der JFV im Anschluss mehr Spielanteile, die zwingenderen und gefährlicheren Aktionen hatte jedoch der FCO. Nur zwischen der 25. und 35. Minute geriet die Gästeabwehr unter Druck, außer Fernschüssen konnten die Gastgeber allerdings keine Torchancen herausspielen.Die gut gestaffelte und clever und zweikampfstark agierende FCO-Defensive hatte zumeist alles unter Kontrolle, die Konter der Gäste waren deutlich gefährlicher als das oft einfallslose Offensivspiel des JFV. Auch die zweite Spielhälfte verlief nach dem gleichen Schema: der JFV Westpfalz mit mehr Ballbesitz, aber ohne Ideen, die Gästeabwehr in Verlegenheit zu bringen. Ein Klassekonter über die linke Seite, als Zimmermann sich gekonnt durchsetzte und punktgenau in die Mitte auf den heranstürmenden Kiefer flankte, brachte kurz nach dem Seitenwechsel das vorentscheidende 2:0. Als Kiefer in der 65. Spielminute einen Eckball von Masch aus kurzer Distanz mit dem Kopf verwertete, war das Derby endgültig entschieden. Trotz Chancen auf beiden Seiten in den letzten 25 Minuten blieb es beim hochverdienten 3:0-Sieg der mannschaftlich geschlosseneren Gäste.
Autor Jürgen Lutz
SV Hermersberg - FC Oberarnbach 0:5 (0:2) 18.11.2011
5:0 Tore, 12:0 Torchancen, 8:1 Ecken - diese Zahlen sind Ausdruck der totalen Dominanz des FCO im Nachholspiel beim Tabellenletzten aus Hermersberg, der aber in jüngster Zeit mit überraschenden Ergebnissen aufhorchen ließ. Der FCO erwischte einen Start nach Maß: Bereits in der 3. Spielminute verwertete Masch eine Schirra-Flanke mit dem Kopf zur 1:0-Führung. Mitte der ersten Halbzeit erzielte Götzen mit einem Linksschuss aus 18 Metern das 2:0. Dazwischen blieben weitere Chancen, u.a. durch Masch mit einem Kopfball und Unnold, ungenutzt. Die Gäste aus Oberarnbach beherrschten das Geschehen auf dem Kunstrasen in Hermersberg über die gesamte Spielzeit. Mittelfeld und Abwehr verengten so gekonnt alle Räume in der eigenen Hälfte, dass der SVH zu keiner einzigen Torchance kam und kaum spielzüge über mehrere Stationen zu Stande brachte. Das schnelle Umschalten bei Balleroberung stellte die Gastgeber immer wieder vor riesige Probleme, insbesondere die starken Gästestürmer Masch und Götzen waren nie unter Kontrolle zu bringen.
Auch in der zweiten Spielhälfte ließ der FCO dem SVH nicht den Hauch einer Chance. Masch und Götzen kombinierten sich weiterhin fleißig durch die Hermersberger Innenverteidigung, so dass jeder jeweils nach toller Vorarbeit des anderen die Treffer zum 3:0 und 4:0 erzielte. Mehrere klasse herausgespielte Chancen blieben ungenutzt oder fielen dem ( nicht immer korrekten ) Abseitspfiff des SR zum Opfer. Nach grobem Fehler des SVH im Spielaufbau verwertete Masch einen weiteren Konter zum 5:0-Endstand. Somit geht die A-Jugend des FCO mit 31 Punkten und 39:13 Toren aus 12 Spielen als Herbstmeister in Rückrunde.
Autor Jürgen Lutz
ASV Winnweiler - FC Oberarnbach 0:3 (0:1) 04.11.2011
Das allerletzte Aufgebot der A1-Junioren (9 Feldspieler + 2 Torleute , ergänzt durch 3 B-Jugendliche) feierte einen verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg beim Verfolger aus Winnweiler und übernahm die Tabellenführung in der Bezirksliga (der SVN Zweibrücken hat jedoch ein Spiel weniger ausgetragen!).
Der ASV Winnweiler fand anfangs besser ins Spiel, zwei gefährliche Distanzschüsse wurden jedoch von TW Mey entschärft. Etwa ab der 15. Spielminutewar dann auch der FCO im Spiel. Gestützt auf eine gut gestaffelte Defensive, die die im bisherigen Saisonverlauf so gefährlichen ASV-Stürmer kontrollierte und in der ersten Spielhälfte nur eine Torchance zuließ, ergaben sich gegen die unsichere Abwehr der Gastgeber nun Konterchancen. Eine davon nutzte Götzen überlegt gegen drei zuschauende Verteidiger, nachdem Masch sich auf Linksaußen durchgesetzt und nach innen gepasst hatte.
Auch die zweite Spielhälfte lief zunächst nach dem gleichen Muster: Lauf- und kampfstark und taktisch absolut diszipliniert spielend verengte das Mittelfeld und die Abwehr die Räume so gekonnt, dass es für den ASV kein Durchkommen gab. Und die Konter wurden immer gefährlicher. Einen solchen nutzte in der 60. Minute Masch, als er nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld und einem Missverständnis zwischen dem TW und dem von ihm bedrängten ASV-Libero mit einem gekonnten Heber ins leere Tor traf. Damit war das Spiel gegen einfallslose Gastgeber quasi entschieden. Der FCO ließ bis zum Spielende nur noch eine Chance zu, aber TW Mey vereitelte beim Stand von 2:0 mit einer Fußabwehr gegen einen alleine vor ihn auftauchenden Stürmer den Anschlusstreffer. Der FCO erspielte sich jetzt gegen eine sich auflösende gegnerische Abwehr Torchance auf Torchance, so vergaben Masch, Götzen und Mayer Dennis freistehend vor dem Torhüter. Nur Götzen gelang noch ein Treffer zum 3:0, als er nach einem Lattentreffer von Mayer D. mit dem Kopf aus kurzer Distanz abstaubte.
Damit ist allen personellen Widrigkeiten zum Trotz die A-Jugend wieder mitten im Geschehen um die Meisterschaft in der Bezirksliga.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - SVN Zweibrücken 2:1 (1:1) 28.10.2011
In einem kampfbetonten Spitzenspiel ( Tabellen-Dritter gg. Spitzenreiter ) ließ der FCO durch sein konsequentes und diszipliniertes Defensivverhalten den "FC Bayern" der A-Jugend-Bezirksliga (8 Siege in 8 Spielen bei einem Torverhältnis von 40:2 ) nie richtig zur Entfaltung kommen. Die tiefgestaffelte Defensive des FCO zwang den SVN immer wieder zu langen Bällen, die zumeist eine sichere Beute der Abwehrspieler wurden. Selbst wurde man immer wieder durch Konter und Standartsituationen gefährlich. Bereits in der 6. Minute erzielte Masch aus 10 Metern mit einem trockenen Schuss unter die Latte das 1:0, als die SVN-Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht wegbekam.Der Ausgleich fiel in der 35. Spielminute : nach einer Flanke drückte ein Gästestürmer Woll im Strafraum für alle ersichtlich ganz klar weg, der unsichere SR ahndete das Foul jedoch nicht, und besagter Gästeakteur erzielte aus kurzer Distanz das 1:1. Zu Beginn der 2.Hälfte erhöhte der Tabellenführer aus Zweibrücken den Druck auf die Abwehr des FCO, und diese schien auch kurzfristig zu wanken.Allerdings brachte der SVN auch nur eine Topchance zu Stande, als man einen Kopfball aus kurzer Distanz über das Tor setzte. Ansonsten gelangen trotz Überlegenheit nur Distanzschüsse, die zumeist ihr Ziel verfehlten oder eine sichere Beute von TW Schirra wurden. Der FCO selbst blieb weiterhin durch Standartsituationen brandgefährlich. So fiel auch das siegbringende 2:1: Nach einer langgezogenen Ecke von Masch köpfte Arnold Dennis uneigennützig und überlegt vor das Tor zurück, wo Kiefer aus kürzester Entfernung nur noch einzunicken brauchte. Insgesamt war es ein nicht unverdienter Sieg der leidenschaftlich kämpfenden und spielenden, immer noch ersatzgeschwächten A-Jugend des FCO gegen den bisher so dominant auftretenden Meisterschaftsfavoriten.
Autor Jürgen Lutz
RW Pirmasens - FC Oberarnbach 0:2 (0:2) 21.10.2011
Dem FCO gelang in Pirmasens ein verdienter Sieg , wenn auch ohne vollends zu überzeugen, da man erneut zu viele Pausen einlegte und somit einem schwächeren Gegner gestattete ins Spiel zurückzufinden. Der FCO erwischte einen Start nach Maß: Bereits in der 1. Spielminute erzielte Unnold das 1:0, als er nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen im gegnerischen Strafraum überlegt ins lange Eck abschloss. In der ersten Spielhälfte wurden weitere klare Chancen (Frosch , Schording , Kiefer ) vergeben. Allerdings verlor man , wie auch schon in zahlreichen anderen Spielen gegen einen schwächeren Gegner aus der hinteren Tabellenhälfte, immer wieder die Kontrolle über das Spiel . So auch zwischen der 15. und 35. Spielminute, als RW Pirmasens ein ausgeglichenes Spiel erreichen konnte, jedoch gänzlich ohne Torchancen blieb. Schording gelang kurz vor der Pause mit einem energischen Schuss aus kurzer Entfernung das vorentscheidende 2:0. Nach der Pause kontrollierte der FCO das Spiel weitestgehend (man ließ nur eine Chance der Rot-Weißen zu ), ohne jedoch selbst zwingend nach vorne zu spielen. Unnold und Kiefer vergaben ihre Chancen zu einem höheren Sieg, so dass es beim absolut verdienten 2:0-Erfolg blieb.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - SV Mackenbach 3:2 (2:1) 12.10.2011
Sicherlich verdient, erneut jedoch ohne zu überzeugen und zum Schluss nicht mehr erwartet schlug der FCO den Aufsteiger aus Mackenbach mit 3:2. Erneut stark ersatzgeschwächt (Masch,Becker und Frosch fehlten) konnte der FCO gegen einen fußballerisch schwächeren Gegner nur zeitweise überzeugen. In der ersten Spielhälfte war der FCO das bessere Team und konnte zumindest ansatzweise ein wenig Spielkultur zeigen. Die defensiv sehr unsicheren Gäste gerieten daher auch verdientermaßen mit 0:2 ins Hintertreffen, wobei beim zweiten Tor der TW und ein Abwehrspieler in einer Art Slapstick-Einlage das Tor begünstigten. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte der SVM aufgrund des immer wieder zu passiven Abwehrverhaltens des FCO mit einem Fernschuss aus 25m den Anschlusstreffer erzielen. Direkt nach der Pause hatte Götzen zwei Mal die Möglichkeit das Spiel vorzuentscheiden. Beim ersten Mal verschoss er einen Foulelfmeter, beim zweiten Mal versagten ihm die Nerven, als er den Gästetorwart schon ausgespielt hatte. Danach gelang dem FCO kaum noch ein brauchbarer Angriff. Da 20 Minuten vor Schluss die Abwehr erneut kollektiv zu passiv war, erzielten die Gäste sogar den 2:2-Ausgleich. 5 Minuten vor Schluss war es dem besten Spieler des FCO, Kai Zimmermann, vorbehalten, mit einem verdeckten Schuss aus 20 Metern den nicht mehr erwarteten Siegtreffer zu erzielen. Torschützen: Zimmermann 2 , Arnold D.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - JSG Schönenberg 4:0 (0:0) 30.09.2011
Nach grottenschlechter erster Halbzeit und deutlicher Leistungssteigerung nach der Pause gelang dem FCO ein hochverdienter und um einige Tore zu gering ausgefallener 4:0-Erfolg gegen einen aufgrund von Personalproblemen dezimierten Gast. Die ersten 45 Minuten bot der FCO ein Spiel zum Wegsehen und Vergessen. Obwohl die Gäste nur zu Zehnt spielten und zeitweise verletzungsbedingt nur acht Feldspieler auf den Rasen brachten, konnte der Gastgeber in der ersten Hälfte keine einzige (!) Torchance aus dem Spiel heraus erspielen. Es gab lediglich zwei Chancen jeweils nach einer der zahlreichen Standardsituationen. Ganz im Gegenteil: Die gefährlichste Aktion konnten die Gäste bei einem ihrer ganz seltenen Angriffe verbuchen, als TW Mey mit einer spektakulären Parade einen tollen Freistoß gerade noch an die Latte lenken konnte. Alle Angriffsbemühungen des FCO verpufften aufgrund der fehlenden spielerischen Klasse und Genauigkeit wirkungslos in der vielbeinigen Gästeabwehr. Auch die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst wenig am Spielverlauf: die Gäste standen mit fast allen Mann um ihren Strafraum und die Oberarnbacher wirkten hilflos in ihren Angriffsversuchen. Dies änderte sich jedoch total mit dem 1:0 durch einen Kopfball von A. Becker nach einer Ecke von Götzen. Endlich spielten die Einheimischen, angetrieben vor allem durch A. Becker, nun schneller und genauer in die Spitze. Die JSG Schönenberg wurde zusehends zum Sparringpartner in einem nun immer einseitiger werdenden Spiel. Schirra und Götzen (2) erzielten die weiteren Tore. Ein gutes Dutzend weiterer Torchancen wurden vergeben, die klarsten durch Götzen (zwei Mal) und Masch. Zusätzlich rettete drei Mal das Aluminium für den besten Gästespieler, den Torhüter, der noch mehrere gute Möglichkeiten vereitelte. So konnte die zweite Hälfte mit ihren vier Toren und den Torchancen für die unterirdische Leistung der ersten Halbzeit versöhnen.
Autor Jürgen Lutz
VfR Kaiserslautern - FC Oberarnbach 1:1 (1:1) 21.09.2011
In einem von beiden Seiten äußerst mäßigen und wegen der vielen unbedrängten Abspielfehler sehr zerfahrenen Spiel gelang dem FCO ein 1:1, das wegen der in der Schlussphase völlig konfusen Abwehrarbeit am seidenen Faden hing. Beide Mannschaften begannen das Spiel betont defensiv und äußerst vorsichtig, so dass die erste halbe Stunde nur ein langweiliges Ballgeschiebe ohne kernige Zweikämpfe und ohne schnelles Spiel in die Spitze zu sehen war. Mit dem ersten gelungenen Angriff des gesamten Spiels fiel nach Rechtsflanke von Kiefer das 1:0, als Pascal Masch und sein Gegenspieler gemeinsam zum Kopfball hochstiegen und der Ball irgendwie in den Maschen landete. Die restliche Zeit der ersten Hälfte war der FCO gegen immer noch völlig passive Gastgeber leicht überlegen, kam aber nur zu einigen Halbchancen, oft verursacht durch den unsicheren Torwart des VfR. Aus dem absoluten Nichts fiel dann der Ausgleich: Zunächst verursachte Schording einen unnötigen Eckball, die völlig harmlose flache Eckballflanke ließ TW Mey einem verdutzten VfR-Angreifer vor die Füße prallen, der nur noch einzuschieben brauchte. Alles in allem war diese erste Halbzeit mit die schlechteste des FCO in dieser Saison: Defensiv zwar gut stehend, allerdings vom harmlosen Gegner auch überhaupt nicht gefordert, fehlte im Mittelfeld und bei den fruchtlosen Angriffsbemühungen jegliche Geschwindigkeit und jegliches Spielvermögen.
Die zweite Hälfte war dann aber noch schlechter !! Nach vorne gelang überhaupt nichts mehr, fast alle Angriffsbemühungen wurden durch meist unerklärliche Abspielfehler unterbrochen, wobei allerdings die Gastgeber es den Gästen bis zur 75. Spielminute absolut gleich taten. Es war ein Spiel ohne Leidenschaft auf erschreckend schwachem Niveau. Allerdings hätte der VfR KL das Spiel in den letzten 15 Minuten für sich entscheiden müssen, nachdem die zuvor zumindest in der Rückwärtsbewegung einigermaßen vernünftig spielende FCO-Abwehr nun auch noch vollständig die Orientierung verlor. Glüchlicherweise für den FCO konnten die Kaiserslauterer die sich nun im Zwei-Minuten-Takt bietenden Chancen nicht nutzen, auch weil TW Mey insbesondere bei der größten Chance gegen den frei vor ihm auftauchenden Stürmer mit toller Fußabwehr seinen Fehler aus der ersten Halbzeit wieder einigermaßen wettmachte. In dieser Verfassung und ohne Engagement und ohne spielerisches Vermögen muss man für den weiteren Saisonverlauf eher schwarz sehen.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - SG Hinterweidenthal-Dahn 4:1 (1:0) 14.09.2011
In einem über weite Strecken von beiden Seiten schwachen Spiel gewann der FCO deutlich zu hoch mit 4:1.
Es war ein Spiel mit drei unterschiedlichen Abschnitten.
1. Akt: 1. - 30. Spielminute:
Der FCO war klar feldüberlegen - allerdings selten zwingend in der Offensive - , die Gäste tauchten kaum einmal in der Nähe des FCO-Strafraumes auf. Die absolut verdiente Führung durch Busch kam nach einem der wenigen gelungenen Spielzüge über die linke Angriffsseite zu Stande. Ansonsten vergab Schording nach gelungenem Sololauf freistehend vor dem Torwart die einzige weitere Großchance.
2. Akt: 31. - 75. Spielminute:
Der FCO stellte ab diesem Zeitpunkt das Fußballspielen fast vollständig ein, so dass der bis dahin völlig harmlose Gast das Spiel nun ausgeglichen gestalten konnte, ohne jedoch in der ersten Hälfte selbst gefährlich werden zu können. Die ersten 30 Minuten der zweiten Hälfte entwickelte sich dann ein ganz schlechtes Spiel. Beide Mannschaften hatten große Probleme im Spielaufbau und kaum gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Tor. Bedingt durch die zunehmende Passivität des FCO war der Ausgleich der bemühten Gäste durch einen Kopfball nach einem der vielen unnötig verursachten Freistöße verdient.
3. Akt: 75. - 90. Spielminute:
Nun zeigte der FCO jedoch Charakter, steigerte sich unerwartet und drehte das Spiel noch zu seinen Gunsten. Matchwinner wurde dabei Götzen, der die nicht mehr zu erwartenden Treffer zum 2:1 und 3:1 erzielte. Das Tor zum letzendlich viel zu hoch ausgefallenen Sieg gelang in seinem ersten Spiel nach 4-wöchiger Verletzungspause dem FCO-Kapitän Frosch.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - JSG Winzeln 4:1 (1:1) 02.09.2011
Nach schwacher erster Halbzeit und einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause gelang dem FCO gegen den Aufsteiger aus Winzeln ein letztendlich verdienter 4:1-Erfolg.
Der gastgebende FCO bot in den ersten 30 Minuten ein erschreckend schwaches Spiel mit vielen Abspielfehlern beim ( fast nicht vorhandenen ) Spielaufbau, geringer Laufbereitschaft und vor allem fehlender Zweikampfbereitschaft. Zwar hatte man auch zwei gute Torchancen durch einen Pfostenkopfball von Kiefer und einen Schuss von Götzen, die Gäste waren aber ohne zu überzeugen das aktivere und bessere Team. Folgerichtig ging die JSG Winzeln nach einem Stellungsfehler von Zimmermann und Stahl verdientermaßen in Führung. Erst ab der 30. Spielminute mit der Einwechslung von Unnold und Woll ging ein Ruck durch die Oberarnbacher Mannschaft. Sie führte jetzt die Zweikämpfe entschlossener und gewann diese nun endlich auch. Masch, der einzige FCO-Spieler, dem in der ersten Hälfte gute Offensivaktionen gelangen, konnte in der 35. Spielminute zum 1:1 ausgleichen, als er sich im Gästestrafraum gekonnt durchsetzte und überlegt einnetzte. Die zweite Spielhälfte war dann ein komplett anderes Spiel. Der FCO dominierte nun gegen immer schwächer werdende Gäste. Zum Matchwinner wurde dabei der Innenverteidiger Patrick Heberle, dem die Tore zum 2:1 ( Kopfballtreffer nach einer Ecke von Masch ) und 4:1 ( Abstauber nach einer Freistoßflanke von Masch ) gelangen. Götzen traf mit einer tollen Einzelleistung nach einem Konter gegen drei gegnerische Verteidiger zum 3:1. Zweimal Busch und einmal Unnold vergaben alleine vor dem Gästetorhüter weitere Großchancen. Die Gäste kamen im zweiten Spielabschnitt nur noch zwei Mal gefährlich vor das FCO-Tor, konnten den souverän und absolut sicher auftretenden TW Mey aber nicht mehr überwinden, so dass es beim verdienten, vielleicht um ein Tor zu hohen Sieg des FCO blieb.
Autor Jürgen Lutz
JSG Westrich - FC Oberarnbach 2:5 (1:3) 26.08.2011
Den immer noch personell geschwächten Oberarnbachern gelang in einem Spiel, das wegen eines Unwetters 15 Minuten unterbrochen war und dann auf völlig aufgeweichtem Untergrund zu Ende gespielt wurde, der zweite Auswärtserfolg. Dabei verschenkte man nach einer 3:0-Führung fast noch den Sieg, den TW Schirra mir mehreren glänzenden Paraden rettete. Die gastgebende JSG begann gegen den favorisierten Gast tief in der eigenen Hälfte verteidigend, so dass der FCO in den ersten 25 Minuten deutlich mehr Ballbesitz und Feldanteile hatte.Bereits in der zweiten Spielminute hatte man die erste Führungsmöglichkeit. Die besseren Chancen hatten jedoch die Gastgeber und nur TW Schirra, der zweimal glänzend parierte ( einen direkten Freistoß lenkte er gerade noch über die Querlatte und gegen einen Schuss eines alleine auf ihn zulaufenden Stürmer rettete er mit dem Fuß ), war es zu verdanken, dass man nicht in Rückstand geriet. Im gesamten Spiel hatte die FCO-Verteidigung Probleme mit den Steilpässen über die Mitte. In der 25. Spielminute gelang Kiefer nach einem der immer wieder gefährlichen Eckbälle von Götzen der Führungstreffer per Kopf aus kurzer Entfernung. 5 Minuten später musste das Spiel wegen eines aufkommenden Gewitters für 15 Minuten unterbrochen werden. Der ab diesem Zeitpunkt einsetzende Dauerregen verwandelte den Hartplatz dann immer mehr in eine schwer bespielbare Matsch- und Wasserlandschaft. Die Gäste kamen aber zunächst damit besser zurecht, auch weil mit der Einwechslung von Busch auf drei Offensivkräfte umgestellt wurde, um die zeitweilig zu große Lücke zwischen Mittelfeld und den beiden Stürmern besser zu schließen. Die 15 Minuten bis zur Pause war der FCO dann, vor allem technisch, deutlich überlegen und die beiden Tore von Busch, das erste nach Flanke von Schording, das zweite nach toller Vorarbeit von Masch, Ausdruck dieser Überlegenheit. Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang den zu diesem Zeitpunkt völlig chancenlosen Westrichern mit einem Konter nach einem schlampig ausgeführten Freistoß des FCO der überraschende Anschlusstreffer. Zu Beginn der zweiten Hälfte drehte sich das Spiel überraschenderweise vollkommen. Die kampfstarke JSG brachte den nun defensiv unkonzentrierten FCO immer mehr in Bedrängnis und erzielte den 2:3-Anschlusstreffer, als bei einem Getümmel am eigenen Torraum keiner in der Lage war, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Nur TW Schirra, der zweimal gegen alleine vor ihm auftauchende Gästestürmer rettete, war es zu verdanken, dass nicht der Ausgleich fiel. Glücklicherweise und zu diesem Zeitpunkt völlig überraschend fiel dann auf der Gegenseite das Tor, als der bis dahin fehlerlose Torhüter der JSG einen an sich harmlosen Schuss von Götzen unter seinem Körper durchrutschen ließ. Als nur wenige Minuten später Busch nach einem toll parierten Kopfball von Götzen sein drittes Tor erzielte war das Spiel endgültig entschieden.
Autor Jürgen Lutz
FC Oberarnbach - JFV Westpfalz 2:3 (0:1) 19.08.2011
Das Derby zwischen dem stark ersatzgeschwächten Titelanwärter aus Oberarnbach und dem furios in die neue Saison gestarteten Mitfavoriten aus Westpfalz war zwar spannend bis zum Schluss, aber nicht immer hochklassig. Die Gäste konnten mit einem nicht unverdienten 3:2-Sieg, der aber in der Schlussphase noch einmal in Gefahr geriet, die Heimreise antreten. Die Gastgeber, die auf vier Stammkräfte ( Broschart, Busch, Frosch, Unnold ) verzichten mussten - zu Beginn der zweiten Hälfte verließ dann auch noch Heberle verletzt den Platz, begannen betont defensiv mit zwei Viererketten vor ihrem Strafraum, um dem schnellen und direkten Angriffsspiel der Gäste aus der Westpfalz keinen Raum zu lassen. Das gelang auch während des gesamten Spieles weitestgehenst. Der JFV war zwar um die Mittellinie fast permanent in Ballbesitz, das dichtgestaffelte Abwehrnetz des FCO ließ aber in der ersten Hälfte nur eine Chance durch einen direkten Freistoß, den TW Schirra abwehren konnte, zu. Offensiv kamen die Einheimischen nur zu wenigen Konterangriffen über Masch und Götzen, dabei hatte man aber die größte Torchance der ersten Hälfte, als Heberle nach einem Eckstoß von Götzen völlig freistehend am langen Pfosten den Kopfball neben das Tor setzte. Zu diesem Zeitpunkt stand es jedoch schon 0:1 durch einen berechtigten Foulelfmeter, als Becker sich nach einer eigenen Unachtsamkeit nur noch durch ein Foul zu helfen wusste. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Spielverlauf. Gegen die tiefstehenden Oberarnbacher fiel den feldüberlegenen Gästen offensiv nicht viel ein. In der 55. Spielminute dann die vermeintliche Vorentscheidung: TW Schirra ließ einen harmlosen Freistoß unter seinem Körper zum 0:2 über die Linie rutschen. Jetzt aber bewiesen die Oberarnbacher eine tolle Moral. Bissig in den Zweikämpfen(Zimmermann!)setzte man insbesondere über die rechte Seite ( Kiefer,Schording ) der nicht immer sattelfesten Gästeabwehr so zu, dass Kiefer in der 60. Minute nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Götzen verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zum 1:2-Anschlusstreffer. Kurz darauf gelang den Gästen nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite aus kurzer Distanz die erneute 2-Tore-Führung, bei der sich auch noch TW Schirra verletzte,der auch noch ausgetauscht werden musste. Aber erneut gab sich die arg dezimierte Mannschaft des FCO nicht auf und Masch ließ in der 75. Spielminute im gegnerischen Strafraum 4 Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und verwandelte überlegt in die kurze Ecke zum erneuten Anschlußtreffer. Die letzten 15 Minuten drängten die Einheimischen mit unglaublicher Leidenschaft die Gäste, die jetzt ihre lange gezeigte Souveränität im Spiel verloren und ihre sich zwangsläufig ergebenden Konterchancen leichtfertig verschenkten, an deren eigenen Strafraum zurück, konnten sich auch ein paar Chancen erspielen, die aber alle nicht absolut zwingend waren. So blieb es trotz aufopferungsvollem Kampf bei der 2:3-Niederlage.
Autor Jürgen Lutz
JSG Heltersberg - FC Oberarnabch 2:4 (1:1) 10.08.2011
In einem dramatischen Spiel konnte der favorisierte FCO nach zweimaligem Rückstand und Ausgleich durch zwei Tore in den letzten zwei Minuten einen letztendlich nicht mehr erwarteten 4:2-Auswärtssieg erringen. Die Gäste begannen spielbestimmend und schon nach wenigen Minuten hatte Unnold nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß aus wenigen Metern die Riesenchance zur frühen Führung, die er nicht nur vergab, er verletzte sich bei dieser Aktion ohne Fremdverschulden und musste ausgetauscht werden. Bei ihrem zweiten gelungenen Gegenangriff erzielte dann die JSG nach tollem Direktpass gegen die unaufmerksame FCO-Innenverteidigung durch ihren besten Spieler die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung. Denn die Gäste waren schon vor dem 0:1 und auch nach dem Ausgleich durch Masch das wesentlich gefährlichere Team, die Chancen wurden jedoch z.T. leichtfertig vergeben oder man hatte Pech, wie beim doppelten Treffer der Lattenunterkante durch Götzen und Masch kurz vor dem Seitenwechsel. Nachdem zwei Spieler verletzungsbedingt überhaupt nicht im Kader standen, Unnold schon ganz früh im Spiel vom Platz musste, hatte der FCO zu Beginn der zweiten Halbzeit den Ausfall zweier weiterer Spieler zu beklagen, so dass keine taktischen Wechsel mehr möglich waren. Die zweite Hälfte war deutlich ausgeglichener, wenn auch der FCO die Mehrzahl der besseren Chancen hatte. In der 60.Spielminute konnte die JSG erneut in Führung gehen, als der Torschützen frei am Strafraum zum Torschuss kommen konnte. Der FCO war im Anschluss um den Ausgleich bemüht, aber längst nicht mehr so zwingend wie in der ersten Hälfte. Nach tollem Pass von Götzen erzielte der frei vor dem Torwart auftauchende Zimmermann in der 75. Spielminute den 2:2-Ausgleich. Als alle sich schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten, gelang Götzen in der vorletzten Spielminute mit einem sensationellen Kopfball nach einem Eckball der überraschende 3:2-Führungstreffer. Kiefer erhöhte dann in der letzten Spielminute nach einem Konter gegen die nun entblößte Abwehr der JSG auf 4:2.
Autor Jürgen Lutz
Sponsoren

Spielklassen Saison 2016/2017
Aktive I Bezirksliga Westpfalz
Aktive II B-Klasse KUS/KL
A-Jgd Kreisliga Westpf.Süd
B-Jgd Kreisliga Westpf.Süd